Abteilung Fußball

FCE_Platzbelegung.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 53.7 KB

A k t u e l l e s

Di

02

Okt

2018

Packendes Derby endet Unentschieden

Das Nachbarderby zwischen Eberspoint und Vilslern hielt, was man sich im Vorfeld davon versprochen hatte: Neben vier Toren und zwei Platzverweisen bekamen die 250 Zuschauer zwar einige Fehler, aber auch rassige Zweikämpfe und flotte Spielzüge geboten. Die Heimelf schaffte es dabei nicht, die zwischenzeitliche Zwei-Tore-Führung ins Ziel zu bringen. So stand am Ende ein leistungsgerechtes 2:2.

Im Derby gab’s viele heiße Zweikämpfe wie hier zwischen Fabian Kirmeier (links) und Patrick Penzkofer
Im Derby gab’s viele heiße Zweikämpfe wie hier zwischen Fabian Kirmeier (links) und Patrick Penzkofer

Vor allem in den ersten Minuten merkte man beiden Teams auf Grund einiger individueller Fehler die Nervosität an. Die „Löwen“ agierten aus einer kompakten Defensive heraus, die Gäste aus Vilslern versuchten sich mit Angriffen über die Flügelzange Penzkofer und Sedlmeier. Die erste Chance verbuchte die Heimelf: Yassin umkurvte in der sechsten Minute TSV-Keeper Zeeh, doch sein Abschluss wurde von Kofler kurz vor der Linie noch gestoppt. Auf der Gegenseite konnte Penzkofer in der zehnten Minute zum ersten Mal nach einem Ballverlust in der FCE-Verteidigung abschließen, allerdings zu zentral. Die beste Chance in der Anfangsphase verpasste der Eberspointer Bücker, welcher in der 17. Minute alleine vor dem Tor den Ball am herauseilenden Zeeh nicht vorbeibrachte. Weitere Gelegenheiten aus Standards blieben auf beiden Seiten ungenutzt. Schließlich konnte aber Müller in der 35. Minute eine scharf getretene Häusler-Flanke per Kopf im langen Eck zur 1:0-Führung unterbringen. Im Anschluss verpasste Vilslern den Ausgleich noch vor der Pause mit zwei vergebenen Chancen von Stefan Braun.
Die zweite Halbzeit begann etwas verhaltener, da die „Löwen“ endlich mehr Ruhe in ihr Spiel bekamen und in der 70. Minute gelang dann sogar das 2:0: Häusler bediente nach einem Fehlpass der Lerner den enteilten Yassin, welcher per Lupfer über Zeeh ins Tor traf. Im Anschluss drückte Vilslern auf den Anschlusstreffer: Und nur fünf Minuten später prallte ein Gerbl-Schuss vom Pfosten zurück. Wanninger reagierte am Schnellsten und drückte die Kugel per Kopf über die Linie zum 2:1. Nur vier Minuten später folgte der Ausgleich: Ein aus dem Halbfeld per Volley geschossener Ball von Sedlmeier passierte Freund und Feind und landete nach einem Aufsetzer im linken Winkel zum 2:2-Ausgleich. Das Derby entwickelte sich nun immer mehr zu einem packenden Schlagabtausch. Vilslern drückte auf die Führung, doch die „Löwen“ konnten sich mit gefährlichen Kontern befreien. Über die Außenbahn setzte sich so FCE-Stürmer Müller in der 85. Minute gegen Wanninger durch, der sich nur noch mit einer Grätsche von hinten zu helfen wusste. Schiedsrichter Alt zeigte glatt Rot. In der Schlussphase folgten weitere Nickligkeiten. TSV-Spieler Mertin hatte Glück, nachdem dieser Häusler im Mittelfeld hart von hinten umgrätschte und Referee Alt es hier nur bei Gelb beließ. Dafür sah Müller wenig später seinerseits nach einem Foulspiel die gelb-rote Karte. Die letzten Angriffsbemühungen beider Mannschaften brachten dann nichts zählbares mehr ein und so blieb es beim 2:2.

Die Eberspointer Reserve holte den dritten Sieg in Serie und behielt gegen Vilslern II mit 5:1 die Oberhand. Neben dem nächsten Dreierpack von Philipp Lainer steuerten Martin Breiteneicher und Raphael Most die weiteren Treffer bei.

Zum Abschluss der Hinrunde geht’s für den „Löwen“-Tross nach Geisenhausen (Anpfiff 14 Uhr, Reserven 16 Uhr), wo mit dem TVG der nächste Gegner auf Augenhöhe wartet. Als Aufsteiger steht der FCE trotz zuletzt zwei sieglosen Spielen weiterhin gut da und befindet sich in der Tabelle auf Rang vier, zwei Punkte vor Geisenhausen. Klar ist aber auch, dass die Truppe von Coach Tobias Rückauf für das Ziel Klassenerhalt noch einige Punkte bis zur Winterpause holen sollte. „Wie in fast jedem Spiel in dieser Liga werden wieder die Tagesform und Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden. Deswegen gilt es einmal mehr die Nerven zu bewahren und bis zum Schluss die eigenen Stärken auf den Platz zu bringen.“, weiß Rückauf.

Fr

28

Sep

2018

Gemeindederby in Eberspoint

Beim Tabellenletzten Landshut-Berg ging der FC Eberspoint leer aus. Nachdem die Rückauf-Jungs die ersten 60 Minuten komplett verschlafen hatten, reichte es trotz guter Gelegenheiten nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer durch Daniel Rückauf.

Im Derby ist wieder voller Einsatz gefragt wie in dieser Szene von Andreas Strobl
Im Derby ist wieder voller Einsatz gefragt wie in dieser Szene von Andreas Strobl

In den ersten Spielminuten versuchten die Gastgeber den FCE hinten reinzudrücken, die „Löwen“ hingegen warteten erstmal ab. Ein erster Warnschuss durch Suciu in der fünften Minute strich deutlich über das Tor. Der FCE bekam nach wenigen Minuten die Partie etwas besser in den Griff und konnte sich allmählich dem Tor von Eichmüller nähern. Aus einem Getümmel heraus schoss Müller in der zehnten Minute den Ball in die Arme des SC-Keepers. Vier Minuten später kam nach einem Eckball erneut Müller frei zum Schuss, zielte aber zwei Meter rechts vorbei. In der Folge neutralisierten sich beide Teams und kamen nur durch Fernschüsse zu Chancen. Sechs Minuten vor der Pause dann der Schock für die „Löwen“: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld überwand Adadi per Kopfball-Bogenlampe FCE-Keeper Huber. Nur drei Minuten später hatten die „Löwen“ Glück, nachdem Kille einen Freistoß aus zentraler Position über das Tor setzte. Kurz vor der Halbzeitpause noch eine unschöne Szene: SC-Spieler Jafari trat Spielertrainer Tobias Rückauf von hinten um, welcher anschließend nicht mehr weiterspielen konnte. Referee Kübelsbeck zeigte nur Gelb. Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Szenerie etwas: Die Gäste versuchten deutlich früher draufzuschieben, wurden dann aber klassisch ausgekontert: Durch eine gute Einzelaktion von Kille kam Vollath an den Ball, welcher Goranov mustergültig bediente. Goranov schlenzte die Kugel anschießend ins lange Eck zur 2:0 Führung in der 55. Minute. Mit ordentlich Wut im Bauch agierten die Löwen nun deutlich aggressiver und zeigten den notwendigen Biss.. Nach einem Eckball in der 74. Minute war es dann soweit und Daniel Rückauf nickte die Hereingabe von Häusler zum 2:1 ein. Durch den Anschlusstreffer wirkte auch die SC-Abwehr nicht mehr ganz so stabil wie zuvor und der FCE blieb über Standards gefährlich. Doch weder Daniel Rückauf, welcher über das Tor zielte, noch Ziyad Yassin, dessen Abstauber aus kurzer Distanz geblockt wurde, brachten den Ball über die Linie. So blieb es beim Heimsieg für den Tabellenletzten aus Landshut-Berg.

Den zweiten Sieg in Folge schaffte die Eberspointer Reserve. Nach Treffern von Kevin Pichlmaier, Armin Sterr und Philipp Lainer mit einem Dreierpack konnte die Truppe um Kapitän Michael Bogner Landshut-Berg II mit 5:3 besiegen.

Bereits am Samstag bittet der FCE auf dem heimischen Sportplatz den TSV Vilslern zum Nachbarderby (Anpfiff 14:30 Uhr, Reserve 16:30 Uhr). In diesem ersten Pflichtspielduell seit zweieinhalb Jahren zwischen beiden Mannschaften wird sicherlich wieder mit viel Einsatz, Kampf und Leidenschaft der Kugel nachgejagt. Die letzten fünf Vergleiche konnte der TSV allesamt für sich entscheiden und auch dieses Mal hat Vilslern als arrivierte Kreisklassenmannschaft die Favoritenrolle gegen den Aufsteiger Eberspoint inne. Am vergangenen Wochenende konnte der TSV Tabellenführer Johannesbrunn-Binabiburg eine 0:2-Niederlage beifügen. Gleichwohl wird FCE-Spielführer Daniel Rückauf mit seiner Truppe nichts unversucht lassen, um für eine kleine Überraschung zu sorgen. Der letzte „Löwen“-Derby-Sieg liegt schon etwas länger zurück und datiert vom Juli 2013.

Sa

22

Sep

2018

„Löwen“ bleiben in der Erfolgsspur

Es herrscht weiterhin eitel Sonnenschein bei den Kreisklassenfußballern des FC Eberspoints. Der TSV Altfraunhofen konnte zu Hause vor 150 Zuschauern am Ende klar mit 4:1 besiegt werden. Knackpunkt der Partie war wohl der nicht zwingend in der Luft gelegene 1:1-Ausgleich von Daniel Rückauf kurz vor dem Halbzeitpfiff. Nach der Pause legte der Mann des Spiels nochmals zwei Treffer nach, ehe Florian Häusler kurz vor Schluss den Deckel drauf machte. Mit jetzt 17 Punkten konnte sich der FCE auf Rang vier vorarbeiten.

FCE-Kapitän Daniel Rückauf (zweiter von rechts) hatte nach seinen drei Treffern allen Grund zum Jubeln
FCE-Kapitän Daniel Rückauf (zweiter von rechts) hatte nach seinen drei Treffern allen Grund zum Jubeln

Zu Beginn der Partie übernahmen erstmal die Gäste das Kommando, ohne sich klare Chancen zu erspielen. Auf der Gegenseite reagierte TSV-Keeper Huber nach einem abgefälschten Rückauf-Freistoß in der zehnten Minute glänzend. Nur fünf Minuten später belohnten sich dann die Gäste für eine engagierte Anfangsphase: Nach einem Eckball erhielt Niedermeier am 16er-Eck den Ball und zog ab, sodass die Kugel im kurzen Eck zum 0:1 für die Gäste einschlug. Nur wenige Minuten später konnte „Löwen“-Keeper Huber in einer Eins-gegen-Eins-Situation gerade noch retten. Der anschließende Abpraller landete wieder vor die Füße von Niedermeier, welcher zum Glück der Gastgeber nur den rechten Pfosten anvisierte. Bis kurz vor der Pause neutralisierten sich beide Teams, doch FCE-Verteidiger Johannes Maier schlug in der Nachspielzeit von Halbzeit Eins nochmals einen langen Ball auf Müller. Dieser tankte sich auf der linken Außenbahn durch und legte den Ball zurück ins Zentrum auf Daniel Rückauf, welcher aus sieben Metern den Ball im Tor zum Ausgleich versenkte.

Nach dem Seitenwechsel hatte der FCE Glück: Ein Kopfball der Gäste konnte noch auf der Linie geklärt werden. Auf der Gegenseite schlugen die „Löwen“ eiskalt zu: Yassin legte nach einem Freistoß auf Rückauf quer, der nicht lange fackelte und den Ball in der 57. Minute zur 2:1 Führung ins lange Eck schlenzte. Neun Minute später verwandelte erneut Rückauf einen an ihm selbst verursachten Elfmeter souverän zum 3:1. In der Folge agierten die „Löwen“ defensiv äußerst stark und hatten einige Konterchancen, doch Yassin und Bücker verpassten die Entscheidung. So legte der Mann des Tages Daniel Rückauf in der 89. Minute nochmals für Florian Häusler auf, der überlegt zum 4:1-Endstand vollstreckte.

Und auch die FCE-Reserve konnte gegen Altfraunhofen II einen Sieg landen. Nach Treffern von Philipp Lainer, Daniel Härtl und Kevin Pichlmaier hieß es am Ende 3:1.

Am kommenden Sonntag ist der FCE-Tross in Landshut-Berg zu Gast (Anpfiff 14 Uhr, Reserven 16 Uhr). Die Bergler haben bis jetzt noch nicht so richtig in die Saison gefunden und stehen mit vier Punkten am Tabellenende. Beim 4:0-Sieg gegen Geisenhausen bewiesen die Landshuter aber, dass sie auch positiv überraschen können. Somit erwartet die Rückauf-Jungs keine einfache Aufgabe, die wieder volle Konzentration erfordert.

Mi

12

Sep

2018

Häusler lässt FCE jubeln

Was für ein Schlagabtausch! 70 Minuten lang wusste sich weder Rapid Vilsheim noch der FC Eberspoint entscheidend durchzusetzen, dann überschlugen sich die Ereignisse. Zweimal ging Rapid durch Michael Roider in Führung, doch die „Löwen“ schlugen zurück: Erst Ziyad Yassin zum zwischenzeitlichen Ausgleich und schließlich drehte Martin Häusler mit einem Doppelpack in der 90. Minute die Partie. Die Tabellenlage stellt sich dadurch für den Aufsteiger Eberspoint mit Rang fünf und einem kleinen Polster nach hinten aktuell recht positiv dar.

Der eingewechselte Martin Häusler (rechts) erlegte Vilsheim mit zwei Treffern in der Nachspielzeit
Der eingewechselte Martin Häusler (rechts) erlegte Vilsheim mit zwei Treffern in der Nachspielzeit

Das Aufsteigerduell startete mit einer tonangebenden Heimelf: Einen Warnschuss von Daniel Treimer konnte „Löwen“-Keeper Huber in der fünften Minute gerade noch über die Latte lenken. Die darauffolgende Ecke landete am langen Pfosten vor die Füße von Müller, welcher aus kurzer Distanz den Ball aber über das Tor setzte. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld durch Landesberger zielte Empl in der 19. Minute von der Strafraumgrenze am Kasten vorbei. In der Folge fand der FCE besser ins Spiel und hielt kämpferisch dagegen. Die größte Chance hatte in der 27. Minute Yassin, der eine Freistoßflanke von Kirmeier gut verwertete, aber nur den Pfosten des Rapid-Gehäuses traf. Im direkten Gegenzug visierte auch Roider per Kopf nur den Außenpfosten an. So ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel agierte Vilsheim weiterhin feldüberlegen, biss sich aber an der Gästeabwehr lange die Zähne aus. So musste ein Freistoß her, den Roider von der Strafraumkante sehenswert zum 1:0 in den langen Winkel zirkelte. Vilsheim verpasste es in der Folge den Deckel drauf zu machen und so kam Eberspoint nochmal ins Spiel: In der 82. Minute vollstreckte Yassin einen von Kirmeier weitergeleiteten langen Ball aus 20 Metern zum 1:1 ins Tor. Einen weiteren Standard nutzte Vilsheim zur erneuten Führung, als Roider eine in den Rückraum getretene Ecke im Tor versenkte. Doch dann drehte der FCE die Partie: Eine Kopfballverlängerung von Daniel Rückauf landete vor die Füße des eingewechselten Martin Häusler, welcher per Direktabnahme den Ball ins Tor bugsierte. Nach dem Anstoß von Rapid erkämpften sich die „Löwen“ nochmals den Ball und bekamen einen Freistoß aus gut 30 Metern zugesprochen. Diesen verwandelte wiederum Martin Häusler über die Mauer hinweg ins lange Eck zum von den zahlreich mitgereisten FCE-Fans frenetisch bejubelten 2:3-Siegtreffer.

„Wir dürfen natürlich nicht außer Acht lassen, dass die letzten beiden Siege etwas glücklich zu Stande gekommen sind. Trotzdem glauben wir in jedem Spiel bis zum Schluss an uns und sind auch erst dadurch in der Lage zurückzuschlagen.“, zeigt sich Coach Tobias Rückauf zufrieden mit der Moral seiner Truppe. Am Sonntag ist der Tabellenzehnte TSV Altfraunhofen in Eberspoint zu Gast (Anpfiff 14 Uhr, Reserve 16 Uhr). Ein alter Bekannter ist TSV-Trainer Hermann Eberl, der erstmals in einem Punktspiel an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt und sicherlich gerne an die erfolgreichen Jahre 2007 bis 2009 in Eberspoint zurückdenkt. Ungeachtet dessen wird Eberl mit Altfraunhofen natürlich alles daran setzen, die Punkte aus Eberspoint mitzunehmen. Wie in fast jedem Spiel dieser Kreisklassensaison werden wohl wieder die Tagesform und Kleinigkeiten entscheiden. „Altfraunhofen braucht und will den Dreier bei uns, dagegen müssen wir uns zur Wehr setzen. Was dabei herauskommt, werden wir sehen.“, weiß Rückauf um die Schwere der Aufgabe. Weiterhin fehlen werden verletzungsbedingt Florian Hagenberger, Maximilian Müller, Martin Breiteneicher und Florian Häusler. Christian Hopf wird auf Grund eines Auslandsaufenthalts diese Saison voraussichtlich nicht mehr zur Verfügung stehen.